Startseite/Aktuelles, Bahntechnische Ausrüstung, Eisenbahn, Infrastruktur/Umbau Bahnknoten Riesa (VDE 9 Leipzig – Dresden)

Umbau Bahnknoten Riesa (VDE 9 Leipzig – Dresden)

Zwischen Leipzig und Dresden soll die Bahnstrecke als Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 9 ausgebaut werden, so dass eine Streckengeschwindigkeit von bis zu 200 km/h möglich wird und sich die Reisezeit zwischen den beiden Großstädten beträchtlich verkürzt. Die Realisierung erfolgt in drei Baustufen, wobei die ersten beiden Baustufen bereits umgesetzt sind. Die 3. Baustufe umfasst die Abschnitte von Riesa bis Dresden Neustadt. Eine Teilmaßnahme der 3. Baustufe ist der Umbau des Bahnknoten Riesa mit den Maßnahmen am Bahnhof Riesa selbst und an den Abzweigen Röderau und Zeithain. Der Bahnhof Riesa wird umgebaut und der Spurplan angepasst, weiterhin erfolgt die Ausstattung mit moderner ESTW-Technik und dem europäischen Zugsicherungs- und Steuerungssystem ETCS. Bis zum Abzweig Zeithain wird ein drittes Gleis gebaut und damit die Erhöhung der Streckengeschwindigkeit auf die 200 km/h ermöglicht. Im Bereich des Eisenbahnknotens werden ein Kreuzungsbauwerk neu und zwei Bahnübergänge zurück gebaut. BPR Dr. Schäpertöns führt für die Deutsche Bahn für die dargestellten Maßnahmen die vollständige Vorplanung inklusive der Objektplanung Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Gebäude sowie der Tragwerksplanung, der technischen Streckenausrüstung, der Baugrundbegutachtung, der Vermessung und der Umweltfachlichen Bewertung des Vorhabens durch.